Myhome "Contown"

Angeregt durch eine Ausstellung zu Containerarchitektur, Sommer 2011 im Museum „NRW Forum“, entwarfen neun Schüler und Schülerinnen der 10ten Klasse außerhalb der Unterrichtszeit, das Konzept einer Containerstadt.

Basierend auf den genormten Überseecontainern baute die Gruppe unter Leitung der Künstlerin Danielle Schulte am Hülse ein maßstabsgetreues Modell von „Contown“.

Diese Installation ist im Juni 2012 im NRW Forum ausgestellt worden.

Das Kunstprojekt, welches sich über das gesamte Schuljahr erstreckte, wurde im Rahmen des Programms Kulturinstitute und Schulen des Kultur- und des Schulamts der Stadt Düsseldorf durchgeführt.

Michael Kiefer


Flagge zeigen

Es werden Videoclips für Zivilcourage präsentiert, die Jugendliche aus ausgewählten Schulen und Jugendeinrichtungen entworfen und produziert haben.


Flagge zeigen ist eine Aktion der Medienwerkstatt Clipper des Vereins Akki - Aktion & Kultur mit Kindern e.V. in Kooperation mit der Fachstelle Gewaltprävention und dem Kriminalpräventiven Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf für mehr Zivilcourage.

An der Fritz-Henkel-Schule wurde das Projekt von Herrn Karlheinz Kießler mit Schülerinnen und Schülern der 9. und 10. Jahrgangsstufe beleitet.




Innenwelten Aussenwelten

Vierzehn Schüler/Innen der Fritz-Henkel-Schule im Alter zwischen 14 und 16 Jahren gestalteten sieben Monate alng die Fotoausstellung "Innenwelten Aussenwelten" mit der Fotokünstlerin Jane Dunker.

Mit einer Einwegkamera dokumentierten sie ihre Umgebung und setzten ihre Bilder zu der Fotocollage Aussenwelten zusammen. Wer bin ich? Was ist mir wichtig und was beschäftigt mich zur Zeit? Aus diesen Überlegungen entstand ein persönlicher Fotowunsch, ein individuelles Porträt Innenwelten, das von Jane Dunker fotografiert wurde.

Beide Fotoarbeiten werden von eigenen Texten der Schülerinnen ergänzt.

Ausstellungseröffnung:
am Freitag, 02. Juli 2010 um 11 Uhr in der Stadtbücherei Garath mit musikalischem Rahmenprogramm durch die 5. und 7. Klasse.

Das Kunstprojekt entstand im Rahmen des Projektes "Jugend, Kultur und Schule" der Stadt Düsseldorf.

Text und Fotos © von Jane Dunker

© Jane Dunker
© Jane Dunker

Workshop "Düssel-Projekt"

Teilnahme an einem Workshop zur Sonderausstellung „Ökologische Stadt“ im Stadtmuseum Düsseldorf.

In dem Projekt werden die Schülerinnen und Schüler mit dem (oft verborgenen) Lauf der Düssel im Stadtgebiet und seiner Geschichte vertraut gemacht.

Zusammen mit Architekten und Landschaftsarchitekten dokumentieren sie einen (ober- oder unterirdischen) Abschnitt der Düssel und entwickeln Alternativen zu seiner Gestaltung. In Kooperation mit dem Bund Deutscher Architekten, BDA Düsseldorf.

 

Kunstkurs 8

An einem Vormittag traf sich der Kunstkurs 8 unter Leitung von Herrn Kiefer mit zwei Architekten an der Düssel im unteren Gerresheim.

Die Schüler fotografierten, skizzierten, befragten Anwohner, deren Grundstücke bis an die Düssel reichen und machten Tonaufzeichnungen.

Am zweiten Vormittag trafen wir uns im Stadtmuseum, zeichneten und collagierten die Ideen der Schüler mit Hilfe der Architekten Herrn Dreckhoff und Herrn Schmale.

Die Ergebnisse sind in der Sonderausstellung im Stadtmuseum noch bis zum 2. Mai zu bewundern.


Ein Mahl Düssel

1. Preis für die Fritz-Henkel-Schule

Die freie Arbeit zum Schülerwettbewerb des Stadtmuseums Düsseldorf

Preisverleihung



Beim Schülerwettbewerb „Stadtmuseum macht Schule – Durch das Netz in die Stadt“ des Düsseldorfer Stadtmuseums und der Stadtsparkasse Düsseldorf, sprach eine Jury aus Künstlern und Kunstwissenschaftlern der Rauminstallation der Fritz-Henkel-Schüler den ersten Preis zu.

Projektbeschreibung:

Wir erwandern und besuchen, fotografisch dokumentiert, die auf dem Stadtgebiet fließenden Teile der Düssel an ausgewählten, wichtigen und erreichbaren Punkten.

Es wurden neun Orte festgelegt:

  • Dammer Mühle, die Düssel fließt auf Düsseldorfer Stadtgebiet
  • Erste Gabelung, die Düssel teilt sich in die nördliche und südliche Düssel
  • Zweite Gabelung, an der Heinrichstraße entsteht der Kittelbach
  • Prinz-Georg-Straße, die Düssel verschwindet unter der Erde
  • Hofgarten, die Düssel fließt durch den Hofgarten
  • Nördliche Mündung, die nördliche Düssel fließt durch die Altstadt unterirdisch in den Rhein
  • Dritte Gabelung, an der Werstener Dorfstraße entsteht der Brückerbach
  • Volksgarten, die Düssel fließt durch den Volksgarten
  • Südliche Mündung, die südliche Düssel fließt durch die Altstadt unterirdisch in den Rhein

Die Schüler nehmen an jeder Station eine Wasserprobe und eine Uferbodenprobe (das kann auch schon mal Erde aus den Fugen der Uferbefestigung sein).

In der Schule werden die Teile der Rauminstallation für das Museum erstellt:

Die Tischdecke (mit dem Verlauf der Düssel) für den Tisch
auf dem das Mahl aufgetragen sein wird
Der Titel der Installation
Die „Speisekarten“, die die „Fundstellen“ benennen

Im Museum werden wir den Tisch decken, das Mahl auftragen, Verbindungen herstellen zu den Orten und den Sammelaktionen am Verlauf der Düssel, die wir so gut wir konnten ins Museum holen (was einen Fluss ausmacht: das Wasser, das in ihm fließt, das Ufer, das es festhält, begrenzt) für die Betrachter appetitlich hergerichtet, fertig, es in sich aufzunehmen, wahrzunehmen.

Wir versichern hiermit, nur reines, unverfälschtes Düsselwasser und Ufermaterial aus kontrolliertem Abbau von den genannten Orten verwendet zu haben - der Kunstkurs Jahrgangsstufe 8

Muhammed Bektas, Emre Ceyhan, Arnold Engel, Amine Jellouli, Jacqueline Neumann, Florian Üblaker, Tarik Ande, Denis Bajrami, Ebukir Bektas, Kai Berkenberg, Fedor Degtjarev, Domenic Dyrschka, Kevin Krämer, Angelo Mettbach, Gary Nickel, Marko Viergutz und  Michael Kiefer, Kunstlehrer


Impressionen


Masken-AG
 
Sie sind hier: Pädagogische Arbeit > Fachbereiche > Kunst